BLS-Reisezentrum Ostermundigen: überparteiliche Motion

Die BLS will spa­ren und dazu drei Rei­se­zen­tren schlies­sen sowie 170 Voll­zeit­stel­len strei­chen. Die Gemeinde Oster­mun­di­gen wurde mit der Nach­richt, dass auch das BLS-Reisezentrum im Bahn­hof Oster­mun­di­gen ab 2021 geschlos­sen wird, völ­lig über­rascht und vor Tat­sa­chen gestellt.

Der Gemein­de­prä­si­dent Tho­mas Iten hat in der Zwi­schen­zeit bereits Gesprä­che mit der BLS geführt, damit die­ser Ent­scheid rück­gän­gig gemacht wird.

Unter der Feder­füh­rung der EVP/CVP-Fraktion wurde an der Par­la­ments­sit­zung vom letz­ten Don­ners­tag eine dring­li­che, über­par­tei­li­che Motion ein­ge­reicht, wel­che den Gemein­de­rat beauf­tragt, «bei den Ver­ant­wort­li­chen der BLS zu inter­ve­nie­ren und zu ver­lan­gen, dass das BLS-Reisezentrum in Oster­mun­di­gen wei­ter­hin betrie­ben wird».

Damit will auch das Par­la­ment ein Zei­chen set­zen und sich expli­zit hin­ter die Bemü­hun­gen des Gemein­de­ra­tes zu einer Lösungs­fin­dung stel­len.

 

Peti­tion von pri­va­ter Seite ein­ge­reicht

Von pri­va­ter Seite wurde anläss­lich der Parlaments-Sitzung beim Gemein­de­rat eine Peti­tion ein­ge­reicht. 697 Per­so­nen haben sich online und mit­tels Unter­schrif­ten­bo­gen daran betei­ligt. Die Unter­zeich­ne­ten set­zen sich eben­falls für den Erhalt des BLS-Reisezentrums ein. Im Peti­ti­ons­text heisst es unter ande­rem: «Die Zukunft liegt in einem digi­ta­len Ange­bot - aber ergänzt mit einer star­ken per­sön­li­chen Bera­tung. Und eine große Zukunft liegt in Oster­mun­di­gen. Die BLS sollte davon auch pro­fi­tie­ren.»

 

Für die EVP/CVP-Fraktion:

Rahel Wagner-Schaub, Frak­ti­ons­prä­si­den­tin