Parlamentssitzung vom 17. Dezember 2020

Liebe Oster­mun­di­ge­rin­nen und Oster­mun­di­ger

Nach der Mach­bar­keits­stu­die und dem Kon­sul­ta­ti­ons­be­richt dür­fen wir nun als Par­la­ment nächs­ten Don­ners­tag dar­über ent­schei­den, ob wir in der Fusion mit Bern den nächs­ten Schritt wagen oder das ganze Pro­jekt vor­zei­tig stop­pen wol­len.

Wir kön­nen zum heu­ti­gen Zeit­punkt nur grob erfas­sen, was die Vor- und Nach­teile einer Fusion sind. Um kon­kre­ter die Fol­gen für Oster­mun­di­gen abschät­zen zu kön­nen und um keine Chance zu ver­pas­sen, wer­den wir als EVP/CVP-Fraktion dem Kre­dit für die Fusi­ons­ver­hand­lun­gen zustim­men. Zudem ist es uns wich­tig, dass bei einer so gros­sen, gewich­ti­gen Ent­schei­dung die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger selbst an der Urne abstim­men dür­fen.

Nun wün­schen wir Ihnen eine lich­ter­frohe Advents­zeit und ruhi­gere Stun­den nach die­sem tur­bu­len­ten Jahr. (Und falls es Ihnen zu ruhig wird, gibt es ja immer noch das Fusions-Thema zu durch­den­ken.)

Für die EVP/CVP-Fraktion:

Mar­tina Wag­ner, EVP